Archiv der Kategorie 'The Making of a Song'

The Making of a Song Pt. 4

Die MÃve

Nachdem nun auch Bratze auf den „Making Of“ Zug aufgesprungen sind, müssen wir uns ranhalten, um nicht von den notorisch arbeitswütigen Kollegen überholt zu werden.

So klingt der schon vorgestellte Song „The Voice on the Radio“ als Duett, wie er für das Theaterstück „Die Möve“ aufgenommen und bei Ameise auf Dubplate gepresst wurde. Jans Partnerin ist fantastische Karin Enzler (s.o.), die jetzt am Theater Linz engagiert ist.

Finalversion dann im Jahr 2009!

Tränen…

…kamen mir heute, als Jan den von mir geschriebenen „Voice on the Radio“ in seiner eigenen Art sang – für diesen Moment ist der ganze Zirkus drumherum vergessen, denn letzendlich sind es nur zwei Typen in einem Raum, die zusammen Musik machen und sich irgenwann vorgenommen haben, das jedes neue Lied das letzte Lied ist, das man schreibt, bevor man zerstaubt.

Geburtstagüberraschung!

Unser Album „Legs&Arms“ ist 1 Jahr alt geworden! Zum Geburtstag müßt ihr uns aber nichts schenken, das machen wir selbst: für eine Woche gibt es hier sechs Stücke des Albums in ihren Demo/Ursprungsfassungen zum runterladen. Die Stücke klingen teilweise radikal anders und sind vielleicht treffender als alternative Versionen zu sehen, anstatt sie nur als Wege zum Album zu begreifen.
Nach der Woche gibt es die Sammlung dann als „Budapest Road“ Album mit zwei unveröffentlichten und zwei bisher Vinyl-only Stücken im MP3 Bauchladen euerer Wahl.

Budapest Road

Tracklist:
1. Don‘t run to the Suburbs (Demo)
2. Matador (Demo)
3. Anarchist Artist (Demo)
4. Some Angel (Demo)
5. Slow Heart (Demo)
6. The Boy Who (Demo)

Download (.rar, 50MB)

Das Coverphoto hat Marco Sensche im Projekt 7 geschossen und uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

Love,
Stefan TDI

The Making of a Song Part 3

Wie schreibt TheDanceInc. Songs? Hier geht’s zu Teil 1 und Teil 2.

Teil 3: Am Rechner

Der Musikant mit dem Cray Taschenrechner im Keller

Slow Heart

Slow Heart, das sich auf unserem Album befindet, habe ich komplett am Rechner geschrieben, in der Notenfunktion von Cubase. Ich liebe die guten alten Notenlinien für komplexere Arrangements, da ich da den Überblick behalte und nicht nur mit den Fingern denke. Die sind nämlich manchmal etwas faul und folgen am liebsten dem, was sie schon können, wie Brian May schon bemerkte. May hat sein z.B. Gitarrensolo von Bohemian Rhapsody komplett ausnotiert, bevor er es gespielt hat, weswegen man typische Läufe darin nicht findet.

Den Beat des Stücks hab ich von einem Kode9 Track übernommen, besonders das „three to the floor“ Motiv find ich immernoch verdammt sexy.

Ein Nachteil beim reinen Rechnerkomponieren ist die Frage, wie spielt man das alles live, ohne komplett in Sequenzerspuren zu versacken. Andere Elektro-Pop Acts haben damit oft keine Berührungsängste, doch wir halten die Musik gern in unseren Händen. Deswegen trage ich mittlerweile die meisten Stücke schnell in den Proberaum und spiel mit Jan dazu Bass und Gitarre, doch das ist was für Teil 4.

The Making of a Song Part 2

Wie schreiben TheDanceInc Songs? Teil 1 findet ihr hier.

Teil 2: Auf der Gitarre

Jan im Raum

Same Shores (This Fighting)

So wie ich am Klavier Stücke komponiere, schreibt Jan auf der Akustik-Gitarre. Wer uns live gesehen hat, kennt diesen Song vielleicht schon. Hierhört ihr das zweite Demo von 2006, doch den Song tragen wir schon länger mit uns. Er begann 2004 als „Sucker for Water“ und hatte noch einen völlig anderem Text. Die Version haben wir im Urlaub in Irland oft zusammen gespielt, auf Akustik und Mundharmonica, bei Guinness, Meer und Sonnenschein. Dann kam ein Beat drunter und das ganze wurde eine ziemliche Stompernummer, die uns jedoch nie richtig gefiel, weswegen wir sie weder oft live gespielt haben noch sie auf das Album kam. Jan hat schließlich einen neuen Text verfaßt und das Stück wurde zu Same Shores, mit dem wir auf der vorletzten Tour gerne das Set eröffnet haben. Doch auch diese Version drehen wir gerade wieder durch den Wolf damit es endlich eine Form bekommt, die an den Soul des Demos heranreicht. In vierter Instanz heißt es jetzt „This Fighting“.