Archiv für Mai 2009

Theatermusik: Hedda Gabler, Ruhrfestspiele, 12.05.09

Hedda Gabler
©Iko Freese/DRAMA

»ich habe hier nicht eigentlich sogenannte probleme behandeln wollen. in der hauptsache ist es mir darum zu tun gewesen, menschen, menschliche stimmungen und schicksale auf grund gewisser gültiger sozialer verhältnisse und anschauungen zu schildern.« so ibsen zu einem seiner stärksten dramen.
Heddas Ehemann, Kunsthistoriker und Pantoffelheld im wahrsten Sinne des Wortes, ist als Fußnotengelehrter viel zu schwach, um seiner Frau ein ebenbürtiger Partner zu sein. Und vielleicht ist Hedda auch nur auf der Suche nach Freiheit – ihrer ganz individuellen Befreiung von der Macht des längst verstorbenen Vaters, den sie mit seinem Namen in ihre Ehe importiert hat.

In eine Ehe, die ihr gutbürgerliche Sicherheit verheisst, aber keine Liebe. Auch sie liebt nicht. Nicht einmal sich selbst. Ein Zeitstück, damals wie heute. Denn der Autor hat ein Szenarium entworfen, das sich Wort für Wort, Gefühl für Gefühl, Haltung für Haltung jetzt hier ereignen könnte. Die Welt ist voller Hedda Gablers, vielleicht wissen sie es nicht. Ibsen nannte das Lebenslüge.

Zwei Tage und eine Nacht genügen ihm, um die Not und die Träume von sechs Seelen zu beschreiben. Das Ende birgt wenig Hoffnung. Wer hätte Hedda helfen können? Nur sie sich selber..

Link

Musik gibt es bald auf www.stefangoetsch.de zum Anhören.

14.05. Molotov Plutonium Pogo

Plutonium Pogo

Mit dabei: neue Songs + Akustikset.

Und im September dann: Byte FM Residency

Love,
Stefan TDI