Ich kann beim besten Willen kein Hakenkreuz erkennen

Sweet Hakenkreuz aus Blätterteig

Gefunden in der Sternschanze, Hamburg, beim Portugiesen.


7 Antworten auf “Ich kann beim besten Willen kein Hakenkreuz erkennen”


  1. 1 ursi 04. August 2008 um 8:40 Uhr

    viel wichtiger erscheint mir die frage: wo ist der milchreis?!

  2. 2 Stefan TDI 04. August 2008 um 9:30 Uhr

    Wohl an der Leerstelle links im Bild, doch das ist pure Vermutung.

  3. 3 plemo 04. August 2008 um 12:34 Uhr

    ich hatte mal einen asiatischen kampfkunst wurfstern. der hatte auch die form. hintergrund, die zacken bohren sich dann besser ins opfer. ich nehme an der bäcker ist ein later ninja und kann sich nicht von seinen wurzeln lösen. er muss immer wieder versteckt auf seine schwarz gekleidete vergangenheit hinweisen.

  4. 4 das 04. August 2008 um 17:48 Uhr

    So wie die Wurfsterne von Miho bei Sin City, die dem bösen Cop die Hand absäbeln?

  5. 5 ursi 04. August 2008 um 19:27 Uhr

    unrealistisch. wurfsterne und pfeile waren nicht dazu da gliedmaßen abzutrennen oder zu töten, sondern dazu den gegner zu verletzen und abzulenken, sodass man inzwischen gemütlich sein schwert ziehen kann, während sich der andere denkt „aua, scheisse, da hat sich was durch meine rüstung gebohrt und steckt jetz in meiner brust…“

  6. 6 Leex27 16. August 2008 um 10:53 Uhr

    ja, aber sin city is sowieso a bisl unrealistisch. aber das gebäck oben schaut schon auf den ersten blick wie ein hakenkreuz aus.

  1. 1 Kampfschule Trackback am 15. Oktober 2008 um 11:04 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.