Archiv für August 2008

Closing time

Die selbstgesetzte Deadline für die letzten größeren Aufnahmen des Albums ist morgen früh und Jan steht gerade schon im Bunker und singt sich ein. Ich habe gerade den vorletzten Song, „You should be on my mind“ gemischt und mach mich gleich auf den Weg, um das letzte Stück, „Echoes“, aufzunehmen. Das misch ich dann heut nacht/morgen früh, bevor ich nach Jena aufbreche, um dort „Making of Frankenstein“ musikalisch zu betreuen. Hi-Speed is best speed!

Wir haben für die Stücke „Passengers“ und „You should be on my mind“ Tan, einen chilenischen Percussionisten mit irrem Setup (2 Kaoss Pads, Machinedrum, unzählige Instrumente) gebeten, doch ein Paar Grooves einzuspielen. Das lief so fantastisch, das er noch auf einigen weiteren Stücken unseres Albums zu hören sein wird.

So, ich drück jetzt den roten Knopf.

Stefan Paul Goetsch Relaunch

Ich habe gerade meine Solo-Seite neu gestaltet – schauts euch an unter www.stefangoetsch.de einmal an. Ich werde dort bald viele MP3s der Theaterstücke hochladen, ebenso wie Fotos. Das ganze läuft wie blogsport auf Wordpress, ich habe jedoch ein etwas anderes Theme benutzt und meine eigene Seite aufgesetzt.

Freu mich auf Feedback!

Cheers,
Stefan

Neulich in der Horrorabteilung…

Cubase Vst

gefunden in St.Pauli/Paul Roosenstr.

Archälogie des 21. Jahrhunderts 101

Ipod Fossil

Die Menschen des 21. Jahrhunderts waren starken Mikromigrationsbewegungen unterworfen: oft begaben sie sich mit ihren „Körpern“ auf stundenlange Reisen, die sie in einem erhöhten Lauftempo begangen. Als Schmuck und Statussymbol trugen sie primitive Vorfahren des großen IBrains, genannt Ipods. Dieses fossile Fundstück von Typ „Nano“ kennzeichnet eine beliebte Wanderroute im westlichen Eurussia und stammt vermutlich aus dem ersten Jahrzehnt des 21. Jhd.

gefunden an der Alster/Hamburg.

Bands in Motion

Dance iNc

Donnerstag, 14. August 2008 – Einlass 20.00h . Beginn: 21.00h
3 Euro Eintritt incl. Geschenk von Audiolith Records

Der bewegte Abend spezial.

Filmgespräch und Filmclub mit Kay Otto
Im Rahmen des Tutoriums – Einführung in die Filmanalyse – der CAU Kiel

AUDIOLITH NIGHT

zu Gast : Lars Lewerenz von Audiolith Records
DJ-Set : Krink

Audiolith Records ist kein Elektrolabel – und doch passiert dort offensichtlich Elektro. Audiolith Records ist kein Singer/ Songwriter-Label – nichtsdestotrotz werden dort auch Singer / Songwriter-Platten verlegt. Audiolith Records ist vor allem eines: ein Label für Originale, deren geistige Nähe und deren gemeinsamer Lifestyle jede Szene- oder Genre-Diskussion in die Marginalien drängen. So stilistisch divergent das Audiolith-Roster anmuten mag, so unterschiedlich und aufgeschlossen wünschen sich die Macher die Leute, die darauf abgehen.
Die Einladung war einfach nicht auszuschlagen. Es hätte Katze und Hunde geregnet. Mit voller Freude kommt Labelchief Lars Lewerenz nach Kiel, um fast alle Musikvideos von den Audiolith Künstlern wie The Dance Inc., Clickclickdecker, Plemo, Der Tante Renate, Egotronic, Bratze, Juri Gagarin zu zeigen. Und er wird die Geschichten dazu erzählen, wie diese Produktionen zustande gekommen sind, wer wie was gemacht hat. Im Gepäck hat zudem Lars Lewerenz das blutjunge Produzententalent Philipp Krink, der unter dem Namen Krink Remixe für Kettcar, Egotronic und andere angefertigt hat – kurz elektronische Tanzmusik galore. Also alles dabei. Für die Augen und für die Ohren…aber ohne scharf und rote Soße…to be audiolithed!