München/idioteque/Frittenbude

Die Idioteque zählt zusammen mit dem Hallenbad in Hersbruck zu den seltsamsten Orten, an denen wir bisher gespielt haben. Ein stillgelegte Unterführung neben dem Müncher Volkskundemuseum und der oberbayrischen Regierung, die von der ZKM mitbetrieben wird.

Die Veranstaltung war ein Mix aus Installationen, Ausstellungen, Grafitti-Künstlern, Modeschau, DJ Set und uns als Start des Abends. Zu kämpfen hatten wir mit der Akustik, da eine Unterführung wie eine Echokammer klingt und jede Bassnote einem Granateneinschlag gleicht. Doch dank Andi am Ton war auch Problem marginalisiert und wir konnten uns Zeit nehmen, wenig gespielte Stücke wie „Some Angel“ ins Set mitaufzunehmen. Auch hier war es „This Fighting“, was alles durchbrach.

Danach gings rüber zur Frittenbude in das Muffatcafe, wo eine völlig ausrastende Crow die Kollegen abfeierte bis zum geht nicht mehr. Selbst das Barpersonal oszillierte auf und ab. Jan stieg zur gemeinsamen Performance von „Matador – Zerkau deinen Knebel“ auf die Bühne und ich mußte aus irgendeinem Grund an Billy Idol denken. Cinemaxx Format, dass Ganze!

Auf jeden werden wir uns zum Release einen Frittenbude Track schnappen und ihn remixen, dass wird episch!