The Making of a Song Part 3

Wie schreibt TheDanceInc. Songs? Hier geht’s zu Teil 1 und Teil 2.

Teil 3: Am Rechner

Der Musikant mit dem Cray Taschenrechner im Keller

Slow Heart

Slow Heart, das sich auf unserem Album befindet, habe ich komplett am Rechner geschrieben, in der Notenfunktion von Cubase. Ich liebe die guten alten Notenlinien für komplexere Arrangements, da ich da den Überblick behalte und nicht nur mit den Fingern denke. Die sind nämlich manchmal etwas faul und folgen am liebsten dem, was sie schon können, wie Brian May schon bemerkte. May hat sein z.B. Gitarrensolo von Bohemian Rhapsody komplett ausnotiert, bevor er es gespielt hat, weswegen man typische Läufe darin nicht findet.

Den Beat des Stücks hab ich von einem Kode9 Track übernommen, besonders das „three to the floor“ Motiv find ich immernoch verdammt sexy.

Ein Nachteil beim reinen Rechnerkomponieren ist die Frage, wie spielt man das alles live, ohne komplett in Sequenzerspuren zu versacken. Andere Elektro-Pop Acts haben damit oft keine Berührungsängste, doch wir halten die Musik gern in unseren Händen. Deswegen trage ich mittlerweile die meisten Stücke schnell in den Proberaum und spiel mit Jan dazu Bass und Gitarre, doch das ist was für Teil 4.


2 Antworten auf “The Making of a Song Part 3”


  1. 1 plemo 10. März 2008 um 19:13 Uhr

    hi stefan. schön das du sogleich reagiert hast mit der box.
    :)

  2. 2 Stefan TDI 10. März 2008 um 19:28 Uhr

    Die ist super!
    Tolle Sache, die ihr da gebaut habt!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.